Wandern und Bergsteigen im Meraner Land

  • Das Wanderparadies Meran 2000 liegt über der Kurstadt Meran und ist mit der neuen Gondel in 7 Minuten erreichbar. Die Talstation ist mit dem Auto in 15 Minuten erreichbar und wird auch von einem Linienbus angefahren.
  • Ifinger: Der Hausberg von Meran ist mit seinem „Katzenbuckel“ er aus jeder Perspektive unverkennbar und gerade deshalb der Stolz der Meraner Einwohner. Vom Boutique & Kunsthotel ImperialArt mit dem Auto, dem Bus oder der neuen Seilbahn sehr leicht zu erreichen.  Die Bergstation der Seilbahn endet auf 2000m somit ist der Aufstieg zum Ifinger in 2,5 Stunden zu schaffen der 2.581m misst. Was anfangs sehr leicht auf dem schönen Weg Nr. 3 beginnt - dann in den Weg 19 abzweigt - ist am Endel ein gesicherter Klettersteig und erfordert gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wem das zu wenig ist der kann mit dem Auto oder dem Bus von Meran bis Falzeben fahren und bereits dort starten, somit verlängert sich der Weg um gut eine halbe Stunde.

  • Hirzer: Der Hirzer ist mit der Hirzer Seilbahn zu erreichen. Sie fahren mit dem Auto oder dem Bus von Meran in das Passaier Tal nach Saltaus.  Die Seilbahn fährt dort ab. Mit der Seilbahn fährt man bis Klammeben und geht von dort vorbei an der Hirzerhütte, welche auch die letzte Einkehrmöglichkeit ist. Hier beginnt der Bergsteig E5, welcher teilweise etwas ausgesetzt ist, führt über den Grad links zum Gipfel und belohnt mit einer wunderbaren und atemberaubenden Aussicht auf rundum liegende Gipfel. Dieser Aufstieg erfordert ca. 3h, für geübte Wanderer ist der Abstieg auf dem Gebirgsjägersteig zu empfehlen der am Osthang des Hirzers entlang Richtung Kratzbergersee und nach Meran 2000 führt.

  • Mut:  Oberhalb des Dorfkerns von Dorf Tirol fährt die Seilbahn Richtung Hochmut zu den Muthöfen. Man könnte sogar zu Fuss direkt vom Boutique & Designhotel ImperialArt von Meran aus losstarten: über den Tappeinerweg hinauf nach Dorf Tirol. Dieses schöne Dorf wird durchquert und Sie gehen fast bis zum Farmer Kreuz. Von dort aus kann man in circa 1 Stunde zu den Muthöfen gelangen. Bereits dort geniesst man einen wunderschönen Blick über Meran. Von Hochmut geht’s zuerst durch einen recht steilen Wald und danach auf einem sehr gut ausgelegten Weg zur Spitze. Die letzten Meter vor dem Ziel sind mit großem Geröll bestückt. Am Gipfel der Mut sieht man auf den Meranerkessel und die darum liegenden Berge im Burggrafenamt. Der Abstieg kann wieder über den Aufstieg erfolgen oder über die Oberkaseralm zur Bockerhütte und wieder zurück zur Bergstation der Seilbahn Hochmut. Von Hochmut zur Mutspitze sind es 940 hm und man benötigt ca.2 Stunden für den Aufstieg. Trittsicherheit ist bei dieser Tour erforderlich.

  • Tschigat:  Auch diese Bergspitze kann von der Bergstation Dorf Tirols Hochmut aus erreicht werden. Von dort aus folgt man dem steilen Weg zum Steinegg über die Leiteralm, danach geht’s weiter zum Hochganghaus. Anfangs geht man noch recht angenehm weiter doch bald erfordert der ausgestellte Weg gute Trittsicherheit. Weiter geht’s zur Hochgangscharte, hier geniesst man bereits die Aussicht über das Burggrafenamt. Der weitere Wegverlauf ist mit viel Geröll ausgestattet und ist darum nur für geübte und ausdauernde Wanderer zu empfehlen. Zum Schluss durch den Kamin wird geklettert, für diesen Bereich ist eine Klettersteigausrüstung empfehlenswert. Auch diesen anspruchsvollen aber dafür lohnenden Gipfel kann man durch den selben Weg wieder absteigen oder über die Milchseescharte zu der bewirtschafteten Oberkaseralm vorbei an der Bockerhütte nach Dorf Tirol abwandern. Für diesen Aufstieg benötigt man circa 5  Stunden und man hat eine Höhendifferenz von 2000m zu bewältigen.

  • Wanderkarten erhalten Sie gerne an der Rezeption Ihres Kunst & Designhotel ImperialArt!

Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
OK